Brühl auch im Heimspiel gegen Wiesloch unterlegen

Badenliga Frauen: TV Brühl – TSG Wiesloch 35:40 (14:20)

Nach der weihnachtlichen Pause keimte beim TV Brühl die Hoffnung auf sportliche Besserung auf, zumal sich die prekäre personelle Situation auf den ersten Blick etwas entspannt hatte. Zwar fehlten Abwehrspezialistin Lisa Naber aus beruflichen Gründen und die weiterhin verletzte Julia Werle-Urban, dafür wirkten gegenüber der letzten Partie Anja Gross, Marie Joerg und erstmals Hannah Edelmann wieder mit. Selbst Maike Renkert, noch auf Heimaturlaub aus dem beruflichen Schweizer Exil, wurde für dieses eine Spiel nach einem Jahr schöpferischer Handballpause reaktiviert.

Trainerin Kerstin Siebenlist sah sich daher wieder in der erfreulichen Lage, mit der offensiven 5:1 Abwehrformation zu beginnen, während die Gäste wie gewohnt mit der 6:0 Variante agierten. Sofort nach Spielbeginn entwickelte sich eine rasante Partie mit Torszenen am laufenden Band. Dabei zeigten die Gäste effiziente Abschlußqualitäten, allen voran Johanna Ruß, die alleine 13 Treffer ezielte. Wiesloch war in allen Positionen gut besetzt und nicht nur der wurfgewaltige Rückraum war eine stete Gefahr für das Brühler Tor. Auf der anderen Seite mußten sich die Gastgeberinnen jeden Treffer hart erarbeiten. Die Gäste machten die Mitte zu und der TVB ging lange Wege, um entweder über die Außen oder sich in den 1:1 Situationen durchzusetzen. Das klappte über weite Stecken ganz gut, was den Wieslocherinnen entscheidend in die Karten spielte waren die vielen Ballverluste, die sich die Gastgeberinnen ob der neuen Offensivaufstellung leisteten. Über die gesamten 60 Minuten erzielten die cleveren Gäste zweistellige Kontertore. Das war nicht zu kompensieren, so sehr sich die Brühlerinnen auch mühten.

Wieslochlag während des gesamten Spiels in Führung, nach sechs Minuten bereits mit fünf Toren (7:2). Diesem Rückstand rannten die nimmermüden Brühlerinnen bis zum Ende hinterher, wobei der Rückstand zwischenzeitlich fast aufgeholt wurde (8:10, 12:14 und 13:15). Der Knackpunkt passierte ab Minzte 28, als die Gäste halbzeitübergreifend sieben Tore in Folge erzielten und bis auf 24:14 enteilten. Damit war die faire Begegnung natürlich entschieden, jetzt ging es nur noch darum, das Ergebnis positiv zu beeinflussen. Das gelang auch, allerdings wurde der Rückstand nicht mehr als fünf Tore kleiner (30:35), der auch bis zum Spielende gleich blieb. Brühl erzielte zwar genügend eigene Treffer, alle Feldspielerinnen waren erfolgreich, aber 40 Gegentore sind halt eine zu große Hypothek. In den Schlußminuten verletzten sich darüber hinaus noch Marie Joerg und Maike Renkert jeweils am Fuß.

Beim TVB überragte Maike Röschel mit zwölf Toren und auch Hannah Edelmann glänzte in gewohnter Linksaußenmanier nach längerer spielerischer Abstinenz mit sechs Toren in der zweiten Hälfte.

Trainerin Kerstin Siebenlist sah den Wieslocher Erfolg als: „verdient an, haderte jedoch mit den vielen technischen Fehlern, die uns teuer zu stehen kamen.“

TV Brühl: Göbel, S. Pristl; Bühn (2), Gross (2), Henn (3), F. Pristl (1), Renkert (3), Joerg (3), Tomann (3), Röschel (12/2), Edelmann (6).

ako

Cookie Consent mit Real Cookie Banner