Rückblick 2003

 

TT-Abteilung zum 8. Mal in Bayern/ Saisonausklang in Bad Aibling

Auch dieses Jahr wurde eine Tradition aufrecht erhalten. Zum Ausklang der Saison 2002/03 fuhr die Tischtennis-Abteilung vom 9.-11-Mai nach Bayern. Beim 15. Becks-Cup waren wir somit schon Stammgäste. Insgesamt acht Spieler nahmen die Strapazen einer 400 km-Tour auf sich, um sich mit diversen Bajuwaren im sportlichen Wettstreit zu messen. Nach einer weitgehend reibungslosen Fahrt (trotz Wolkenbruchs) waren alle Freitag gegen 20 Uhr in der Pension Huber. Von dort ging es gleich in ein rustikales Wirtshaus, wo man sich einheimische Spezialitäten schmecken ließ. Später wurde dann noch versucht, dem einen oder anderen die Geheimnisse des Skat-Spiels näher zu bringen. Noch vor Mitternacht zog man sich dann aber auf die Zimmer zurück, schließlich lag ein langes Turnier vor uns.

Das Frühstück war umsonst. So war die Laune schon am frühen Morgen gut.

Samstag morgen waren wir gegen 9.30 Uhr in der Halle und erhielten zuerst ein gutes Frühstück. Nicht so gut wie dieses war dann die Auslosung für die 1. Herren. Sie trat an mit Rene Kalous, Thomas Lang, Andreas Bösselmann und Ralph Bräumer und traf schon in der Gruppe auf alle Favoriten. „Von vornherein mit wenig gerechnet und trotzdem verloren”, so könnte man das Abschneiden dann umschreiben. Letztlich blieb nur der 10. Platz in einem 12-er Feld. Höhepunkt war die 1:3 Niederlage gegen ein Damenteam, die aber „wirklich stark” waren (so Thomas Lang). Besser schlug sich die 2.Herren in der Kreisliga-Gruppe. Zwar hatten sie das Pech gleich das erste Spiel unglücklich mit 1:3 zu verlieren. Aber drei Siege in der Gruppe brachten 6:4 Punkte und Rang 3 in der Gruppe, der durch zwei weitere Siege in der Platzierungsrunde zu einem gutem 5. Platz bei 12 Startern reichte. Die 2. Herren spielte mit Thorsten Bräumer, Ronald Haselhorst, Michael Mendes und Werner Alandt. Nach einem langen Tag in der Halle trafen sich alle Teams abends zum Grillen im Sportheim des TSV Au zum Grillen. Dort war es dann aber nicht so gemütlich wie erwartet und so zogen wir um in unser Skat-Wirtshaus. Bei Schinkenbrot und Weißbier wurde dann noch gepflegt Karten gespielt.

Sonntagmittag war man wieder in Brühl und alle waren sich einig: so weit fahren tun wir nicht mehr. Nächstes Jahr werden wir uns ein Turnier in der Nähe suchen. Skat spielen können wir nämlich auch außerhalb Bayerns….(nur sind da die spartanischen Zimmer nicht so teuer).

Ronald Haselhorst Pressewart Tischtennis

 

v.l.: Ralph Bräumer, Ronald Haselhorst, Thorsten Bräumer, Michael Mendes, Werner Alandt,

Thomas Lang, Andreas Bösselmann und René Kalous.

 

 

1. Mannschaft steigt ab und strebt direkten Wiederaufstieg an

Nach drei Jahren Abstiegskampf hat es die 1. Herren nun erwischt. Zwar war es eine enge Sache, letztlich reichte es aber nur zum letzten Platz. Die Sperre von drei Spielern der Zweiten machte sich sehr negativ bemerkbar. Trotzdem schlug sich die „Verlegenheitsmannschaft” recht beachtlich und hatte bis zum Schluß die Chance zum Klassenerhalt. René Kalous blieb unter seinen Möglichkeiten, dagegen zeigte Ortwin Röschel in der Rückserie, dass mit ihm sehr wohl zu rechnen ist. Kapitän Werner Hensel spielte eine glücklose Rückrunde mit einigen 2:3 Niederlagen. Thomas Lang hatte kein Glück, sondern fand seine Form, nachdem er nun endlich mal in der Mitte durchspielen durfte. Andreas Bösselmann verlor wieder einige Einzel hauchdünn, konnte aber im unteren Paarkreuz mithalten. Überraschend stark präsentierte sich der Oldie Siegfried Weingarth, der eine tadellose Rückrunde spielte. Für die neue Runde ist der direkte Wiederaufstieg geplant. Verstärkt durch die Nr. 1 der zweiten Herren Sascha Wamers sollte dies auch durchaus möglich sein.

TV Brühl, 1. Herren: von links nach rechts: Ortwin Röschel, René Kalous, Siegfried Weingarth,

Werner Hensel, Thomas Lang, vorn Andreas Bösselmann.

 

 

Mannschaft auf Wiederaufstiegskurs

Nachdem die 1. Herren zum Ende der Runde 2002/03 in den sauren Apfel beißen und den Abstieg aus der Bezirksklasse antreten mussten, hielt sich die Trauer jedoch in Grenzen. Der langwierige Abstiegskampf hatte an den Nerven der Spieler gezehrt und so mancher zeigte sich letztendlich erleichtert. Es war nun an der Zeit für einen Neuanfang!

So fanden sich zu Beginn der Runde 2003/04 zwei Brühler Mannschaften in der Kreisliga wieder. Die 1. Herren führen bisher ungeschlagen die Tabelle an. Mit der Verstärkung durch Michael Matt, der zur Rückrunde in die erste Mannschaft aufrücken wird, sollte dem Wiederaufstieg eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Des einen Freud’ ist des anderen Leid: Ronald Haselhorst wird durch den verletzungsbedingten Ausfall von R. Bräumer und dem Wegfall von M. Matt zur Rückrunde so seine Mühe haben, sich im oberen Tabellendrittel zu halten. Klares Ziel ist jedoch nach wie vor die Vizemeisterschaft.

Für die 4. Herren um Vinzenz Buchta stehen die Chancen auf den Herbstmeistertitel ebenfalls nicht schlecht. Sie führen mit 10:2 Punkten die Tabelle an, dicht gefolgt vom TTC Hockenheim 6 und vom TTC Ketsch 4. In der Rückrunde wird es schwierig werden, die Führung zu behaupten, da es an Ersatzspielern mangelt. Doch der eingeschworenen AH-Mannschaft ist einiges zuzutrauen.

Natürlich kann es nicht für alle Mannschaften optimal laufen: die 3. Herren um Kapitän Josef Burgmaier bewegt sich momentan im Mittelfeld der Kreisklasse A. Die Mannen um Thomas Salm in der 5. Herren müssen sich im Augenblick leider mit dem vorletzten Tabellenplatz in der Kreisklasse C zufrieden geben.

 

 

 1. Herren: v.l. Sascha Wamers, Ortwin Röschel, René Kalous, Werner Hensel, Thomas Lang, Siegfried Weingarth

 

Kreismeisterschaften 2003

Bei den Kreismeisterschaften am 8./9. November waren die Brühler so erfolgreich wie schon seit Jahren nicht mehr. Bei den Herren B (Spielstärke bis einschließlich Kreisliga) gewann die Nr. 1 der Brühler, Sascha Wamers, den Kreismeistertitel. Wamers gab weder im Halbfinale noch im Endspiel auch nur einen Satz ab – eine durchweg überzeugende Leistung.

Neuzugang Michael Matt gab sein Debüt unter Brühler Flagge, verpasste jedoch denkbar knapp den Einzug in das Finale trotz einer 2:0 Führung im Halbfinale und landete somit nur auf Platz 3. Im Doppel dagegen konnten Wamers/Matt nach 0:2 Rückstand den Spieß noch einmal umdrehen und gewannen das Endspiel gegen die Titelverteidiger aus Altlußheim (Satz 4 und 5 in der Verlängerung).

Den 3. Platz im Herren C Einzel (bis Kreisklasse B) konnte sich Thorsten Bräumer sichern.

 

 

Sascha Wamers wird TT-Vereinsmeister 2003

Es ist schon eine Weile her, nichtsdestotrotz hier ein Rückblick auf den vergangenen Sommer :

30 Grad Hitze schien etliche TT ‘ler davon abzuhalten, zur diesjährigen Meisterschaft am Sonntag den 29. Juni anzutreten. Die 18 Spieler jedoch, die gekommen waren, schenkten sich keinen einzigen Satz und kämpften umso härter um den Vereinsmeistertitel. Dieser war für einige Spieler scheinbar in greifbare Nähe gerückt, da dieses Mal keine haushohen Favoriten wie Neves oder Schmälzle das Teilnehmerfeld dominierten.

So startete man gegen 10 Uhr mit den Qualifikationsspielen im Einzel, welche in drei Sechser-Gruppen ausgetragen wurden. Gesetzt waren René Kalous, Sascha Wamers und Ortwin Röschel. Nach ca. 3 Stunden standen die Teilnehmer der Endrunde fest (die jeweils vier Gruppenbesten).

Diese waren:

Wamers, Matt, Lang, Haselhorst (Gruppe 1), Kalous, Kluge, Bräumer Th., Mendes (Gruppe 2), Bräumer R., Röschel, Plath und Alandt W. (Gruppe 3).

Anschließend wurde im Doppel-K.O.-System weitergespielt. Die Hitze erreichte langsam ihren Höhepunkt und die Spieler stürzten sich auf die eisgekühlten Getränke. Es kam aber auch das Gerücht auf, dass für einen der durstigen Spieler ein Bier zu viel das Aus in der Hauptrunde bedeutet haben soll. Wie dem auch sei, für Erfrischung und Grillgut war ausreichend gesorgt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Kuchen- und Salatspender !!!

In den Doppel-K.O.-Begegnungen schickte Wamers zunächst Röschel und dann Kalous in die Trostrunde. Unser Neuzugang Michael Matt vom TB Bad Rotenfels (Kreis Gaggenau) tat es ihm gleich und verwies Lang und Bräumer R. in die Verliererrunde, fand sich aber nach einem Schlagabtausch mit Wamers in derselben wieder. In der Trostrunde gewann überraschend für alle Zuschauer – wie auch für die Akteure selbst – Bräumer R. gegen Kalous im 5. Satz. Ralph Bräumer unterlag jedoch im Anschluss Michael Matt und landete somit auf dem 3. Platz.

Im Endspiel standen sich folglich Matt und Wamers gegenüber. Diese Partie konnte schließlich Sascha Wamers für sich entscheiden. Trotzdem eine beachtliche Leistung des frischgebackenen Brühlers Michael Matt angesichts der überwiegend “unbekannten” Gegner.

Gegen 16:30 Uhr rafften sich noch 10 tapfere Kämpfer zu einem Doppelwettkampf “Jeder gegen jeden” auf. Eine unglaubliche Konditionsleistung legte unser Abteilungsältester, Werner Alandt, an den Tag. In 4- bis 5-sätzigen Spielen erkämpfte er sich mit Th. Bräumer einen 3. Platz im Doppel.

Platz 2 belegten Kalous/Bräumer R. und den ersten Platz sicherten sich Wamers/Lang nach Sätzen.

Am Ende waren alle Teilnehmer restlos erschöpft und froh, dass sie alle Spiele hinter sich gebracht hatten. Für das nächste Jahr wünscht man sich etwas humanere Temperaturen und wieder einen etwas größeren Teilnehmerkreis, was ja, wie wir in diesem Jahr gesehen haben, direkt miteinander zusammenhängt. Oder um es physikalisch auszudrücken: Die Anzahl der Teilnehmer ist umgekehrt proportional zur Außentemperatur.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner